Hubchev: Ich bin zufrieden aber es gibt noch viel Arbeit vor uns

Beroe’s Cheftrainer Petar Hubchev sprach vor den Medien nach dem ersten Testspiel für 2015. Er hat sich mit der Leistung zufrieden gegeben, warnte aber das noch viel zu tun ist.

„Die Spieler waren sehr engagiert trotz des intensiven Training während der ersten Woche. Es ist klar sichtbar, dass viele Spieler nicht so frisch waren. Alle haben aber versucht das beste zu geben. Die Spieler die wir gerade testen haben mich noch nicht überzeugt und müssen noch mehr zeigen. Wir haben keinen Drang Spieler auf jeden Fall zu verpflichten, obwohl wir uns klar verstärken wollen. Manche der Spieler werden wir weiter beobachten, andere werden gehen. Namentlich will ich aber noch niemand erwähnen.“ – erklärte Hubchev.

„Diese Transfer-Saga mit Ventsislav Hristov ist mir mittlerweile langweilig. Ich will das nicht mehr diskutieren. Das wichtigste bei ihm ist das was für jeden Fussballspieler am wichtigsten ist – gesund zu sein. Er hat muskuläre Probleme hat aber jetzt angefangen aufzuholen. Ich hoffe dass er in ein Paar Tage mit der Mannschaft trainieren kann.“ – antwortete der Coach auf eine Anfrage bezüglich der Wechselgerüchte rund um Angreifer Ventsislav Hristov.

„Die Vorbereitung ist so gemacht, dass die ersten 10 Tage am intensivsten sind. Die Spieler wissen es und jeder gibt sein Bestes. Ausser Dimo Bakalov und Ventsislav Hristov haben wir keine weiteren verletzten was mich sehr freut. Das spricht dafür, dass die Spieler während der Pause individuell gearbeitet haben. Ich bin zufrieden aber es gibt noch einiges zu gun.“ – sagte noch Hubchev.

„Es gibt überhaupt keinen Druck von keiner Seite, dass wir uns von Spieler trennen. Aber jeder muss sich beweisen.“ – erklärte der Trainer.

„Anton Ognyanov’s Transfer ist fix.“ – verkündete er.